Sonja und Peter Schütt, Gbr
Sonja Schütt
Staatlich gepr. Masseurin; Fußpflegerin
Scharweg 6, 42799 Leichlingen-Witzhelden, +49 2174 792728, sschuett@mediowell.de
Öffnungszeiten nach Vereinbarung — Hausbesuche möglich

Was Sie selbst für Ihre Füße tun können

Es gibt viele Möglichkeiten, auch selbst Ihren Füßen etwas gutes zu tun.

Barfuß laufen

Die einfachste und natürlichste Massage für Ihre Füße ist das Barfußlaufen.
Der beste Untergrund dafür ist natürlich Naturboden, wie Gras- oder Waldboden.
Wenn Sie an der Nordseeküste wohnen oder Urlaub machen, dann bieten sich natürlich auch Wattwanderungen an, welche den Füßen sehr gut tun.
Der Fuß kann beim Barfußlaufen natürlich abrollen und einmal richtig auslüften.
Barfuß laufende Kinder haben als Erwachsene sehr viel seltener Senk- oder Spreizfüße und daraus resultierende Knie-, Rücken- oder Hüftprobleme als Altersgenossen, die nur in Schuhen unterwegs sind.
In öffentlichen Schwimmbädern, Saunen oder ähnlichen Einrichtungen sollte man natürlich wegen Fußpilz-Gefahr jedoch immer entsprechende Schuhe tragen und/oder pilzhemmende Pflegemittel verwenden.

Besser laufen als stehen

Nehmen Sie statt dem Fahrstuhl öfter mal die Treppe.
Mit viel Bewegung tun Sie Ihren Füßen sowieso Gutes.

Schuhwechsel

Ab und zu einmal die Schuhe zu wechseln tut den Füßen auch gut.
Und wenn sie gerne hochhackige Schuhe tragen oder tragen müssen, dann sollten Sie den Tip mit dem Barfußlaufen besonders beherzigen.

Fußgymnastik

Zehenübungen

Legen Sie sich ein dünnes Handtuch vor die Zehen, und versuchen Sie dieses mit den Zehen zu "greifen".
Nun ziehen Sie das Handtuch durch wiederholtes Anziehen der Zehen unter Ihre Füße.
Haben Sie bereits Fortschritte mit der vorangegangenen Übung gemacht, dann legen Sie einen Gegenstand wie z.B. ein Buch auf das Handtuch und trainieren Sie weiter.
Versuchen Sie, verschiedene Gegenstände mit den Zehen aufzuheben:
Handtuch, Stifte, Seil, Steine etc.
Wenn ein Partner mitmacht, können Sie versuchen, diese Gegenstände mit den Füßen weiterzureichen.

Übungen für Füße und Beine

Die Muskeln, die für die Bewegungen der Füße verantwortlich sind, sitzen fast alle in der Wade und sie haben nicht nur die Aufgabe, die Füße zu bewegen, sondern sie sind auch am Blutkreislauf beteiligte (Stichwort Venenpumpe).
Wenn man nun zu viel sitzt und sich zu wenig bewegt, dann kann bekommt die Venenpumpe Probleme mit dem Bluttransport und bei schwachen Venenklappen entsteht die Gefahr, Krampadern zu bekommen.
Von daher sind folgende Übungen sehr sinnvoll.

Im Sitzen

Legen Sie einen Massageball oder Massageroller (Apotheke) unter die Füße.
Rollen Sie ihn von den Zehen bis zur Ferse und zurück und wiederholen Sie mehrfach diese Übung.
Setzen Sie sich auf einen Stuhl, und nehmen Sie einen Massageball zwischen beide Fußballen.
Versuchen Sie nun den Ball hin und her zu bewegen, ohne dass er herunterfällt.
Rollen Sie den Ball im Sitzen die Füße von der Zehenspitze kräftig hin zur Ferse und zurück.

Wenn Sie am Schreibtisch arbeiten, können Sie auch folgende Übungen machen:
Stellen Sie im Sitzen ihren Fuß erst auf die Zehenspitzen, dann auf die Ferse und heben Sie dabei die Zehenspitzen und machen Sie diese Bewegung mehrfach hintereinander.
Machen Sie das mit beiden Füßen parallel oder im Wechsel.

Im Stehen

Stellen Sie sich gerade hin und verlagern Sie das Gewicht auf den Fersen.
Dann verlagern Sie das Gewicht auf die Zehenspitzen, indem Sie über die Fußaußenkanten zu den Zehenspitzen hin "rollen".
Danach verlagern Sie das Gewicht wieder auf die Fersen, indem sie über die Innenkanten hin zu den Fersen "rollen".
Dies machen Sie nun mehrfach hintereinander.
Wechseln Sie dabei ruhig auch ein paar Mal die Richtung.